Holderbank-Blog

von Mireille & Pasci

Nachdem ich mich im Herbst 2021 dazu "hinreissen" lies, mir ein neues, vollelektrisches Fahrzeug zu leisten, war natürlich eine entsprechende Ladestation (Wallbox) Plficht. Ausserdem sollte in Kombination mit der Photovoltaik-Anlage (15.6 kWp) der Nutzen vom eigenen Strom höher liegen als bisher. Alternative zum Elektrofahrzeug wäre natürlich auch ein Speicher im Haus gewesen. Durch den (vermutlich aber falschen) Hinweis von meinem Garagisten, dass wohl weitere teurere Reparaturen für meinen 10jährigen Chevrolet Orlando anfallen werden (Getriebe), kam es zu diversen Testfahrt und zur Bestellung... aber ich komme vom eigentlich Thema ab.

Selbstverständlich habe ich mich bei der Firma gemeldet, welche bereits die Photovoltaik-Anlage installiert haben. Entsprechend wurde auch eine Wallbox offeriert, welche ideal mit der bereits verbauten Eneergiemanagement-Lösung von Smartfox zusammenarbeitet. D.h. zu der bereits vorhandenen Smartfox Pro wurde der Smartfox Pro Charger offeriert. Das attraktive Rund-um-Paket (ich habe mit deutlich höheren Kosten gerechnet) und der zuverlässigen und sauberen Arbeit von diesem Lieferanten hatte ich keine bedenken. Die Lieferkosten der Wallbox mit gut 2½ Monaten passt gut (locker) zur Lieferfrist vom Fahrzeug (7-8 Monate - voraussichtlich!).

Schade ist nur, dass es in der Schweiz - zumindest im Aargau - keinerlei Förderung für diese Technologie gibt.

Mitte Dezember wurde die Installation der 11 kW-Ladestation in der Garage vorgenommen. Die Aktiverung und Konfiguration fand dann kurz vor Weihnachten statt. Da wir die Ladestation vorerst eh nicht verwenden können, spielte diese Verzögerung keine Rolle.

SperrschutzWallbox

Die Ladestation ist übrigens mehr oder weniger mittig in der Garage angebracht, damit - wenn Mireille ihren alten Verbrenner ablösen muss - auch die Möglichkeit hat. Die Wahrscheinlichkeit, dass wir eine weitere Ladestation mit 11 kW bekommen, ist eher unwahrscheinlich. Es ist bspw. auch nicht möglich als Privathaushalt eine Ladestation mit 22 kW betreiben zu können. Dasselbe gilt natürlich auch, wenn die Leistung auf zwei Ladestationen mit je 11 kW aufgeteilt ist.

Abgesehen davon würde - zumindest im aktuellen Ausbau - nie so viel Energie auf dem Dach produzieren. Letztendlich wollen wir ja unseren Strom selbst nutzen und nicht billig ans EW "verschachern".

Im Smartfox-Portal besteht nun die Möglichkeit, im Automatik-Modus den Stromüberschuss ins Fahrzeug zu "pumpen". Erfahrungen dazu werde ich wohl frühstens im Frühling 2022 machen können.

Suchen

Anzeige